Esport-Namen, die man kennen muss – Bugha (Fortnite) – Fortnite

Mit seinem Sieg beim ersten Fortnite World Cup vergangenes Jahr wurde der damals 16-jährige Bugha weltbekannt. Sein Sieg löste auch in den klassischen Medien eine Diskussion aus.

Drei Millionen US-Dollar gewann Kyle “Bugha” Giersdorf mit seinem Sieg bei dem Fortnite World Cup 2019. Der Amerikaner war zu diesem Zeitpunkt gerade mal 16 Jahre alt und ist somit der zweitjüngste Esport-Millionär aller Zeiten.

Das Spiel Fortnite entdeckte Bugha durch seinen Vater. Dieser spielte den “Rette die Welt”-Modus des Spiels, der heute deutlich weniger Spieler verzeichnet, als des Battle Royale. Diesen hat er danach für sich entdeckt. Das erzählt Bugha in einem Interview mit Epic Games.

Bei Turnieren war Bugha erst Ende 2018 zu sehen. Bei den nordamerikanischen Cups konnte er sich zu der Zeit allerdings noch keinen großen Namen machen. Zu dieser Zeit fing er auch an, auf Twitch zu streamen. Im Januar 2019 hatte der Fortnite-Spieler knapp 950 Follower.

Gute Ergebnisse bei der Qualifikation

Richtig bekannt wurde Giersdorf erst mit den Qualifiern für den Fortnite World Cup. Im März 2019 unterschrieb er bei der Esport-Organisation Sentinels, die zu diesem Zeitpunkt schon mehrere Spieler in Fortnite repräsentierte.

Gleichzeitig mit seinem überraschenden ersten Platz in der ersten Qualifier-Woche explodierten dann auch seine Twitch-Zahlen. Schon im Mai erreichte Bugha 15.000 Follower.

Erster Platz und Medienhype

Beim World Cup in New York konnte Bugha dann bereits die erste Runde mit 9 Eliminierungen für sich entscheiden und führte somit das Feld an. Obwohl der Amerikaner in der zweiten von sechs Runden direkt zu Beginn ausschied, konnte er sich im Laufe des Turniers durchsetzen.

Mit 59 Punkten hatte Bugha am Ende des Turnires beinahe doppelt so viele Punkte wie der zweitplatzierte Harrison “Psalm” Chang. Den Sieg und die drei Millionen Dollar hatte er sich also im ersten großen Turnier seines Lebens schon redlich verdient. Immerhin erreichte Giersdorf den ersten Platz von über 40 Millionen Spielern, die sich für die Qualifier registriert hatten.

Nach seinem Sieg wurde der Weltmeister zu etlichen Talkshows eingeladen, darunter beispielsweise die in Amerika sehr bekannte “The Tonight Show” mit Moderator Jimmy Fallon.

Gleichzeitig dazu gab es auch etliche Berichte, die ihn als aktuelles Gesicht des Esport nicht ernst nahmen und sich über das hohe Preisgeld echauffierten. Von Bugha gab es dazu keine Reaktion.

Schon in den Interviews nach dem Sieg zeigte er stattdessen seine Bodenständigkeit: “Wenn ich heim komme, werde ich mich wohl wieder an den Rechner setzen und Fortnite streamen.”

Und dieser Plan lohnt sich auch auf lange Sicht für den mittlerweile 17-Jährigen. Bugha hat auf Twitch aktuell mehr als 2,7 Millionen Follower. Selbst wenn die nächste Weltmeisterschaft noch auf sich warten lässt, ist der Amerikaner auf jeden Fall abgesichert.

Was würdet ihr mit 3 Millionen US-Dollar Preisgeld machen? Schreibt es uns auf Facebook, Twitter oder Discord!
Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Epic Games; Sentinels


Source: Read Full Article